Ausbildung und beruflicher Werdegang

 

Psychotherapeutische Tätigkeit

  • seit 2016 in eigener Praxis in der Friedrichstraße 57, 53111 Bonn, tätig
  • 2012-2015: Psychotherapeutische Tätigkeit in der Ambulanz der DGVT in Bonn
  • 2011-2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin in der "Brain Stimulation Group" der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Bonn

 

Fachliche Qualifikation

  • 2015: Staatsexamen und Approbation als Psychologische Psychotherapeutin durch die Bezirksregierung Köln
  • 2014: Beginn der Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2013: Erlangung der Prüfartzqualifikation nach den Inhalten der Guten Klinischen Praxis (ICH-GCP E6) sowie Absolvierung des Zusatzmoduls für klinische Prüfungen nach dem Medizinproduktegesetz (Universitätsklinikum Bonn)
  • 2012-2014: Masterstudiengang der Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (Master of Advanced Studies  in Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, MASPTVT), Universität Bern
  • 2009-2015: Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), Bonn
  • 2004-2009: Studium der Psychologie, Schwerpunkt klinische Psychologie sowie Zusatzfach Rechtspsychologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Veröffentlichungen

  • Kayser S, Bewernick BH, Soehle M, Switala C, Gippert SM, Dreimüller N (2017): "Degree of Postictal Suppression Depends on Seizure Induction Time in Magnetic Seizure Therapy and Electroconvulsive Therapy ." The Journal of ECT June 2017.
  • Bewernick BH, Kayser S, Gippert SM, Switala C, Coenen VA, Schlaepfer TE (2017): "Deep Brain Stimulation to the Medial Forebrain Bundle for Depression - Long-term Outcomes and a Novel Data Analysis Strategy." Brain Stimulation 2017 (2).
  • Bewernick BH, Kayser S, Gippert SM, Coenen VA, Schlaepfer TE (2017): "Acute antidepressant effects of deep brain stimulation - Review and data from sIMFB-stimulation." Personalized Medicine in Psychiatry. In Press.
  • Allert N, Gippert SM, Sajonz BE, Nelles C, Bewernick B, Schlaepfer TE, Coenen VA (2016): „Arachnophobia alleviated by subthalamic nucleus stimulation for Parkinson's disease." Journal of Neural Transmission (Vienna) 2016 123(6):631-5.
  • Gippert SM, Switala C, Bewernick B, Kayser S, Coenen VA, Schlaepfer T (2015): „Deep Brain Stimulation for Bipolar Disorder – Review and Outlook”. CNS Spectrums. Cambridge: University Press.
  • Switala, C., Gippert, S.M., Bewernick, B.H., Kayser, S., Schlaepfer, T.E. (2015). Neuromodulative Treatments for Bipolar Disorder: Repetitive Transcranial Magnetic Stimulation, Vagus Nerve Stimulation and Deep Brain Stimulation. In A. Yildiz, P. Ruiz, C. Nemeroff (Eds.), The Bipolar Book: History, Neurobiology and Treatment. Oxford: University Press.
  • Kayser S, Gippert SM, Switala C and Schlaepfer TE (2015): „Hirnstimulationsverfahren in der klinischen Anwendung.“ NeuroTransmitter 2015 26 (1).
  • Kayser S, Gippert SM, Switala C and Schlaepfer TE (2014): „Mit Strom und Magnetfeld gegen Depression.“ Ärztliche Praxis Neurologie Psychiatrie 2014 (3).